Aktueller Bericht (14.09.2010: Eröffnug Turntalentschule Trampolin)

 

Hier finden Sie Presseberichte über den TV Liebenburg, die in der Saarbrücker Zeirung erschienen sind.

 

Übersicht Berichte 2010  
Übersicht Berichte 2009
Übersicht Berichte 2008
Übersicht Berichte 2007
Übersicht Berichte 2005
Übersicht Berichte 2004
   
Übersicht Berichte 2006
08.12.06 In Namborn wird um Landestitel gebaggert
26.10.06 Ein Vereinsheim ist ihr Traum
24.10.06 Turner wählten aus neun Disziplinen
19.10.06 ,,Der wird mal ein ganz Großer“
11.10.06 Salto mit halber Schraube ist das Höchste
20.09.06 Große Enttäuschung trotz tollem Programm
04.09.06 Tag des Hallensports in der Namborner Liebenburghalle
29.08.06 Sport in der Krebsnachsorge
23.08.06 Ferienprogramm mir zwei Highlights
20.06.06 Skaten gegen WM chancenlos
14.06.06 TV Liebenburg plant Krebsnachsorge-Gruppe
26.05.06 Hoch hinaus
18.05.06 Trampolinturnen: Saarmeisterschaft der Mannschaften
03.04.06 Trampolin: Stock springt zum Titel
21.03.06 Erster Sieg der Vereinsgeschichte
26.01.06 Volleyball-Teams des TV Liebenburg verloren auswärts
18.01.06 TV Liebenburg bietet umfangreiches Programm
12.01.06 Volleyball-Damen der Liebenburg zu Hause sieglos

 

SZ-Berichte 2006

08.12.06 In Namborn wird um Landestitel gebaggert
 

Namborn. Am kommenden Sonntag werden in der Namborner Liebenburghalle in Eisweiler die Saarlandmeisterschaften der weiblichen und männlichen Jugend A im Volleyball ausgetragen. Insgesamt zehn Mannschaften nehmen daran teil.

Die weibliche A-Jugend bestreitet die Vorrunde in zwei Gruppen zu je vier Mannschaften. Der Gruppe A wurde der TV Lebach I, TV Saarwellingen, TV Völklingen und der TV Quierschied zugelost. Der Gruppe B gehören der TV Düppenweiler, TV Lebach II, die DJK Rastpfuhl/Rußhütte und der SSC Freisen an. Mit dem TV Bliesen und dem TV Göttelborn kämpfen bei der männlichen A-Jugend lediglich zwei Mannschaften um den Titel. Anpfiff zu den Spielen ist um 10 Uhr. Ausgerichtet wird das Turnier vom TV Liebenburg.

 

26.10.06 Ein Vereinsheim ist ihr Traum
 

Rolf und Gerlinde Schreier sind Jugendleiter im Turnverein Liebenburg

Rolf und Gerlinde Schreier haben den Turnverein Liebenburg aufgebaut. Noch immer sind sie als Jugendleiter aktiv.

Von Sz-mitarbeiterin Christina Braß

Hirstein. „Ich habe drei größere Träume: Ein eigenes Vereinsheim in der Gemeinde, in dem wir den Kindern Nachhilfe- oder Bastelnachmittage anbieten können und ein Lagerplatz für das Material, das wir derzeit bei uns zu Hause aufbewahren. Außerdem wünsche ich mir einen Sportkindergarten mit angebauter Sporthalle, die von morgens bis abends unter pädagogischer Anleitung für Spiel und Sport genutzt werden kann“, erzählt Rolf Schreier (Fotos: SZ), der mit seiner Ehefrau Gerlinde 2004 den Turnverein Liebenburg aufgebaut hat. Im Sport aktiv ist das Ehepaar allerdings schon seit 20 Jahren im TUS Hirstein und zwar durch ihre beiden Töchter, die inzwischen 22 und 25 Jahre alt sind. „Ich hätte als Kind selbst liebend gern Gerätturnen gemacht, aber leider wurde dies nicht angeboten“, begründet der Endfünfziger Schreier seine Aktivität als Jugendleiter. Und seine Frau Gerlinde fügt hinzu: „In der Schule wird ja kaum noch Sport gemacht. Der Bau der Liebenburghalle stellt eine Möglichkeit dar, den Kindern etwas anzubieten, was man als Kind selbst nicht hatte.“

Die Aufgaben und die Vereinsaktivitäten des Ehepaars sind sehr vielfältig: neben den Turn- und allgemeinen Trainingsstunden stehen auch Ausflüge zu Musicals, Wanderungen, Schwimmen und Kegeln auf dem Programm, Zeltlager werden organisiert und „unsere reichhaltigen Frühstückspausen auf den Ausflügen sind einfach legendär“ schwärmt Rolf Schreier, der außerdem Vorsitzender des jungen Vereins ist. Die Mitgliederzahl ist schnell von 27 auf 280 angewachsen. Der TV Liebenburg beteiligt sich ferner an der Kampagne „Kids in Bewegung“ – ein Projekt des Landessportverbandes mit saarländischen Kindergärten. Ziel ist die kindgerechte Förderung der körperlichen Leistungsfähigkeit. Mehr als 200 Kinder und Jugendliche sind Mitglied im TV Liebenburg, das Jüngste ist zweieinhalb Jahre alt. Die Arbeit mit den Krabbelgruppen bieten Müttern die Möglichkeit, miteinander in Kontakt zu kommen.

Bereichernd in ihrer Arbeit finden die Schreiers, dass die „jungen Menschen ortsübergreifend in Kontakt kommen und über das enge Gesichtsfeld des Saarlandes hinaus ihr Umfeld erweitern.“ Es macht ihnen Spaß, Kinder an den Sport heranzuführen: „Wer seinen Körper beherrscht ist in der Lage, gute Gedanken zu haben.“

Auf einen Blick

In einer kleinen Reihe präsentiert die Saarbrücker Zeitung ehrenamtliche Jugendleiterinnen und Jugendleiter. Mit der Jugendleiter/in Card, kurz Juleica, wird solchen Mitarbeitern der außerschulischen Jugendarbeit bescheinigt, dass sie eine fundierte Ausbildung für ihre pädagogischen Aufgaben absolviert haben. Auf die Voraussetzungen für die Juleica haben sich alle Bundesländer geeinigt. Momentan gibt es im Saarland etwa 1000 gültige Juleicas. Neben dem Qualitätssiegel für gut ausgebildete Gruppenleiter ist die Juleica aber auch Anerkennung der Gesellschaft für die ehrenamtlichen Leiter. Deshalb haben der Landesjugendring Saar und die Saarländische Sportjugend eine Aktion gestartet, bei der sich alle Firmen und Institutionen beteiligen können, die die Juleica und die ehrenamtlichen Jugendleiter unterstützen möchten. Unter www.juleica-bringts.de können sie Vergünstigungen oder Gutscheine abrufen. Mehr Infos gibt es per Mail an info@juleica-bringts.de und per Telefon unter (0700) 72272273 (zwölf Cent/Minute).

Schreier Gerlinde
Schreier Rolf

 

24.10.06 Turner wählten aus neun Disziplinen
 

Acht Teams mit 50 Teilnehmern beim Jugend-Wahlwettkampf „Vier Aktiv“

Namborn. Der Jugend-Wahlwettkampf „Vier Aktiv“ der Turnerjugend des Turngaues Blies fand jetzt erneut in der Namborner Liebenburghalle statt. Acht Mannschaften mit um die 50 Teilnehmer nahmen daran teil. Sie gaben ihr Bestes, und es wurde hart gekämpft, doch der Spaß stand die ganze Zeit im Vordergrund. „Ein schönes Erlebnis“ brachte es Isabel Stock vom TV Liebenburg auf den Punkt.

„Vier Aktiv“ ist ein Jugendwettbewerb, der landesweit ausgeschrieben wird, erklärte der Jugendwart des Gaues, Stefan Schank, Wiebelskirchen. Mitmachen konnten alle ab zwölf Jahre, die zusammen mit Freunden eine Mannschaft von mindestens vier bis maximal sieben Teilnehmern bildeten. Es gab diesmal zwei Wettkampfklassen. Der Wettkampf kann von den Teilnehmern zusammengestellt werden. Sie suchen sich aus neun Disziplinen ihre Favoriten aus. Dazu gehören unter anderem Bodenturnen, Minitrampolin, Tanzen, Aerobic und ein Fitnessparcours. Als Pflichtdisziplin kommt für alle Teams der Geschicklichkeitsparcours hinzu, der erst am Wettkampftag bekannt gegeben wird. „Es ist für jeden etwas dabei“, so Walter Licht, Vorsitzender des Turngaus Blies. Aus dem Kreis St. Wendel waren der SV Urexweiler und der TV Liebenburg dabei. Beim Wettkampf mit einem Durchschnittalter unter 16 Jahren schafften die „All Stars“ (TV Ottweiler) den Hattrick.

Die Siegerliste „Vier Aktiv“ Wettkampf mit einem Durchschnittsalter unter 16 Jahren: 1. „All Stars“ (TV Ottweiler) mit 31,27 Punkten, 2. „Carmens Truppe“ (SV Urexweiler), 26,35 Punkte, 3. „Rolfs Kampfzwerge“ (TV Liebenburg), 24,81 Punkte.

Wettkampf Jahrgang 1994 und älter: 1. „Old School“ (TV Humes), 22,23 Punkte, 2. „Nanas Bananas“ (TV Köllerbach), 20.63 Punkte.

 

19.10.06 ,,Der wird mal ein ganz Großer“
 

Trampolin-Turnen: Christopher Ferner vom TV St. Ingbert turnt für die TSG Saar

Es blieb spannend bis zum letzten Sprung. Die Trampolin-Sportgemeinschaft Saar (TSG Saar) gewann am Sonntag den Wettkampf in der Zweiten Bundesliga hauchdünn mit einem Zehntel-Punkt Unterschied gegen den TV Nieder-Beerbach.

Von SZ-Mitarbeiter Oswin Sesterheim

Namborn/St. Ingbert. Knapper hätte das Endergebnis in der Liebenburghalle nicht sein können: 346,20:346,10 hatte Trampolin-Zweitligist TSG Saar gewonnen. Für die saarländische Mannschaft war es nach der Niederlage in Frankfurt der erste Sieg im zweiten Saison-Wettkampf. Die Gäste aus Hessen waren nach zwei Siegen als Tabellenführer nach Namborn gekommen. Ihr Trainer Udo Bausch sah sein Team trotzdem nicht als Favorit: „Ich weiß um die Stärke der TSG Saar, bin mit dem stärksten Kader angereist und hoffe auf einen knappen Sieg.“ Auch TSG-Trainerin Bozena Nitu vom TV St. Ingbert sagte ein enges Ergebnis voraus. Beide sollten Recht behalten.

Nitu war mit 41 Jahren die älteste Trampolin-Springerin, Christopher Ferner, ebenfalls vom TV St. Ingbert, mit 13 der Jüngste im Saar-Team. Die mehrfache polnische Meisterin und mehrfache Saarlandmeisterin löste Adrian Rotkegel als Cheftrainer ab, weil dieser aus beruflichen Gründen sein Amt nicht mehr ausführen konnte. Ferner gehört dem deutschen Mannschaftskader im Trampolinspringen an. Der Sohn von Fußball-Trainer Dieter Ferner belegte bei den diesjährigen deutschen Meisterschaften in Neufahrn bei München den zehnten Platz und wurde bei verschiedenen Cups auf Bundesebene Dritter. „Angefangen habe ich mit dem Turnen, vor eineinhalb Jahren habe ich dann meine Liebe zum Trampolinturnen entdeckt.“ Ferner gehört seit diesem Jahr der Mannschaft der TSG an. „Der wird einmal ein ganz Großer in dieser Sportart“, ist sich seine Trainerin Bozena Nitu sicher. Christopher belegte mit 85,80 Punkten den vierten Platz in der Einzelwertung an diesem Tag. Besser mit 92,90 Punkten waren nur Christian Bausch (Nieder-Beerbach), Adrian Rotkegel (Saar) mit 89,30 Punkte und Daniel Bausch (Niederbeerbach) mit 86,60 Punkte.

Der Trampolin-Wettkampf besteht aus drei Durchgängen (einer Pflicht- und zwei Kürübungen). In einer Übung sind zehn Sprünge hintereinander zu turnen. Bei der Pflichtübung wird nur die Haltung bewertet. Bei der Kür geht es um den Schwierigkeitsgrad einer Übung. Für die Trampolinturnerinnen des TV Liebenburg war es ein lehrreicher Anschauungsunterricht vom Feinsten. Für den Großteil von ihnen liegt diese Leistungsklasse noch außerhalb der Reichweite, so der Vorsitzende Rolf Schreier. Doch mit etwas Trainingsfleiß könnten Isabel Stock und Sarah Klos, die Mitglieder des Landeskader sind, im nächsten Jahr in der TSG Saar mitturnen.

Der Mannschaft der TSG Saar gehören weiter Jannik Manderla, Jaqueline Amann, Patricia Nitu (TV St. Ingbert), Stoyan Mutafchiev und Sven Meier an. Nächster Wettkampf ist am Samstag, 28. Oktober, beim TSV Neufahrn.


Zwei Generationen heben gemeinsam ab:Bozena Nitu (41) und Christopher Ferner (13). Foto: atb

11.10.06 Salto mit halber Schraube ist das Höchste
  Gute Leistungen bei den Trampolin-Gaumeisterschaften in der Spieser Langdellhalle

Spiesen. Salti, Schrauben, halbe und ganze Drehungen – die olympische Disziplin Trampolin bietet ihren Zuschauern einiges. Darüber hinaus stellt sie an ihre Athleten höchste Anforderungen: Enorme Konzentration und körperliche Fitness sind nur die Grundvoraussetzungen. Im Saarland hat das Trampolinturnen Tradition, in den vergangenen Jahren musste die Sportart jedoch einige Höhen und Tiefen durchleben. Besonders der Turngau Blies hat schwierige Zeiten hinter sich. Erst vor vier Jahren gelang es, aus ehemals sieben bestehenden Vereinen vier neue Clubs zu gründen.

Bei den Gaumeisterschaften nahmen neben Gastgeber Elversberg noch die Sportlerinnen und Sportler des TV Liebenburg, des TuS Nohfelden und des TuS Wiebelskirchen teil. 38 Jungs und Mädchen im Alter zwischen 10 und 15 Jahren versuchten ihr Glück am Trampolin. „Wir sind mit der Anzahl der Jugendlichen sehr zufrieden“, so Gernot Fritsch. Weshalb aber gilt Trampolinturnen als „klassische“ Randsportart? „Da gibt es sicherlich mehrere Gründe“, so Fritsch, „an erster Stelle steht wohl der hohe Preis von etwa 4500 Euro für ein Gerät. Diese Summe schreckt die meisten Vereine wahrscheinlich ab“.

Drei Stunden dauerte die Turnveranstaltung in der Gemeindesporthalle Spiesen, die sich besonders gut zum Trampolinspringen eignet. Neben der vorgeschriebenen Höhe von acht Metern erlaubt es die Halle, an manchen Stellen sogar bis zu zehn Meter hoch zu springen. „Wir könnten hier Weltklasse live vorführen“, sagt Fritsch: „Mit der TSG Saar turnen wir ja in der Zweiten Bundesliga“, fährt er fort. „Da ist das Niveau hoch, es wird schon einiges geboten“, erläutert Gernot Fritsch nicht ohne Stolz. Die Bundesligatermine, beginnend am 15. Oktober in Namborn, sind ihm daher besonders wichtig.

Als der Computer jedoch einen neuen Punktestand anzeigt, schaltet Gernot Fritsch direkt wieder auf die Gaumeisterschaften um. „Der Salto mit halber Schraube ist momentan das Maximum, was wir bei dieser Meisterschaft bieten können“, so sein Fazit. „In vier Jahren ist nicht mehr zu vermitteln“, fügt er hinzu.

 

Auf einen Blick

Schülerinnen, Jahrgang 1996 und jünger: 1. Sandra Gräber, Elversberg, 2. Michelle Schuh, Elversberg, 3. Laura Mees, Wiebelskirchen.

Schüler 1996 und jünger:

1. Daniel Schmidt, TuS Nohfelden, 2. Fabian Schulz, Wiebelskirchen, 3. Mirco Recktenwald, Elversberg.

Schüler 1995 bis 1992: 1. Christian Mees, TuS Wiebelskirchen

Schülerinnen 1995 bis 1992: 1. Isabelle Stock, TV Liebenburg, 2. Nicole Bayer, Elversberg, 3. Laura Schmidt, Nohfelden

Jugendturnerinnen, Jahrgang 1991 bis 1988: 1. Julia Freytag, TuS Nohfelden, 2. Sina Spengler, TV Elversberg, 3. Sarah Klos, TV Liebenburg.


Laura Schmidt (Nohfelden) als Dritte, Isabelle Stock (Liebenburg) Erste und Nicole Bayer (Elversberg) Zweite (v.l.). Foto: Hiegel


20.09.06 Große Enttäuschung trotz tollem Programm
 

Tag des Hallensports in der Liebenburghalle litt unter Zuschauer-Mangel

Namborn. Der Vorsitzende des Turnvereins Liebenburg, Rolf Schreier, war maßlos enttäuscht. Da hatte er mit seinem Team einen Tag des Hallensports organisiert – und kaum jemand nahm davon Notiz. „Wenn in St. Wendel eine Sport-Großveranstaltung läuft, brauchen wir hier in Namborn nichts zu veranstalten“, so der Vorsitzende resignierend. Die wenigen Zuschauer jedoch, die den Weg in die Liebenburghalle in Eisweiler gefunden hatten, waren von dem Dargebotenen begeistert. Sie erlebten ein Non-Stop-Programm, wie es in dieser Art in Namborn noch nicht stattfand. So demonstrierte der TV Walpershofen (Regionalliga Süd) mit Prellball ein ideales Turnspiel. Siegfried Schwabe und Winfried Ost machten als Zuschauer begeistert mit. Fernöstliche Klänge und Kampfformen ließ die Kampfsportabteilung des SV Namborn erklingen. Stark auf der Matte waren auch die Judokas aus Grügelborn. Ringtennis zeigte die DJK St. Ingbert. Zum Faustball waren der TV Homburg und der TV Völklingen in die Halle gekommen. Beim Völkerball hatten sich die TTV Stennweiler sowie der TV Eppelborn und TV Bous zusammengetan und warben für ihre Sportart. Hohe Sprünge gab es auf dem großen Trampolin mit dem TV Liebenburg zu sehen. Besonders viel Beifall gab es für den Verein Rhythmische Sportgymnastik Saar. Er zeigte eine Vorführung aus dem Programm der deutschen Meisterschaft in den Sportarten Gymnastik und Tanz. Das gleiche gilt für den TV St. Wendel in der Sportart rhythmische Gymnastik. Hier zeigten junge Nachwuchsturner der TG Saar und junge Turnerinnen, die bereits Erfahrung bei deutschen Meisterschaften sammeln konnten, ihr Können. Walter Licht, Vorsitzender des Turngaues Blies war begeistert: „Die Veranstaltung hat eindrucksvoll die Vielfalt des Turnsportes unterstrichen.“


Lea Brust hatte beim Tag des Hallensports viel Spaß. Foto: atb

 

04.09.06 Tag des Hallensports in der Namborner Liebenburghalle
 

Namborn. Der TV Liebenburg 04 lädt am Samstag, 9. September, zu einem Tag des Hallensports in die Namborner Liebenburghalle in Eisweiler ein. Dort erwartet die Besucher von 15.30 Uhr bis 23 Uhr ein Non-Stop-Programm mit jeder Menge Sport. Demonstriert werden Karate, Judo, Trampolin und Geräteturnen. Mit dabei sind einige junge Nachwuchsturner der TG Saar (1. Bundesliga) und junge Turnerinnen, die bereits Erfahrungen bei deutschen Meisterschaften sammeln konnten. Zu sehen sind außerdem Sportarten wie Turnspiele, Faustball, Ringtennis und Prellball. Abgerundet werden diese vielseitigen Sportvorführungen durch Auftritte der Show-Dance-Gruppe „Wild Witches“ aus Illingen. Zuschauer und Gäste können sich in den unterschiedlichen Sportarten auch selbst versuchen.

 

29.08.06 Sport in der Krebsnachsorge
 

Namborn. Der Turnverein Liebenburg 04 erweitert nochmals sein umfangreiches Sportangebot. Danach startet er am kommenden Dienstag, 5. September, mit dem Programm „Sport in der Krebsnachsorge“. Die Übungsstunden finden immer dienstags in der Zeit von 15 bis 16 Uhr in der Namborner Liebenburghalle in Eisweiler statt. Sie werden von qualifizierten und speziell geschulten Übungsleiterinnen gestaltet.

 

23.08.06 Ferienprogramm mir zwei Highlights
 

Namborn. Mit zwei besonderen Aktionen endet am kommenden Sonntag, 27. August, das Kinderferienprogramm der Gemeinde Namborn. Unter dem Motto „ Namborn ganz oben“ ist von 14 bis 18 Uhr Trampolinturnen mit dem TV Liebenburg 04 in der Liebenburghalle oder unter der Liebenburgbrücke (je nach Wetterlage) angesagt. Kinder ab drei Jahren, Jugendliche und auch Erwachsene können einmal so richtig „in die Luft gehen“. Es wird Trampolinturnen auf einem supergroßen Trampolin angeboten. Es darf nicht barfuß, sondern nur mit Strümpfen geturnt werden. Wie die Kinder- und Jugendbeauftragte weiter mitteilte, kann am gleichen Tag in der Liebenburghalle oder unter der Liebenburgbrücke Go-Kart und Kettcar gefahren werden.

 

20.06.06 Skaten gegen WM chancenlos
 

Experten-Tipps beim Inline-Skater-Tag des TV Liebenburg – Einrad-Wettbewerb an Hannah Ospelt

Beim Inline-Skater-Tag des TV Liebenburg kamen die Teilnehmer perfekt ins Rollen. Dafür sorgte unter anderem Helmut Maue, der als lizenzierter Trainer den Skatern den letzten Schliff geben konnte.

von sz-mitarbeiter oswin sesterheim

Namborn. Der Turnverein Liebenburg 04 hatte zu seinem ersten Inline-Skater-Tag eingeladen. Schauplatz der Veranstaltung war der Parkplatz des Edeka-Markes auf der Allerburg in Eisweiler. Es waren lediglich fünf Einrad-Fahrer anwesend, drei davon beteiligten sich am Wettbewerb. „Vielleicht war der Termin wegen der Fußball-WM schlecht angesetzt“, sagt der Vorsitzende des Vereins, Rolf Schreier. Außerdem seien eine Reihe von Absagen gekommen, weil es zu heiß war. Doch es war ein Versuch, einen solchen Wettbewerb einmal in der Gemeinde Namborn durchzuführen, so Schreier.

Beim Einrad-Wettbewerb waren von den Teilnehmern drei Disziplinen zu absolvieren: Bergrennen, Slalomparcours und Langsamfahren. Mit einer Gesamtpunktzahl von 27 belegte Hannah Ospelt vom LC Rehlingen den ersten Platz. Ihr folgten Lisa Schweig und Vivien Zuschlag vom TV Liebenburg mit 15 beziehungsweise zwölf Punkten.

Das Inline-Skaten war speziell auf Anfänger ausgerichtet. Dabei ging es vor allem darum, die Grundbegriffe des Skatens wie richtige Schutzausrüstung, gutes Schuhwerk, richtiges Fallen, die unterschiedlichen Arten des Fallens und Verhalten bei plötzlich auftretenden Hindernissen zu erklären. Dazu stand mit Helmut Maue aus Bliesen ein erfahrener Skater, der die A-Trainer-Lizenz in dieser Sportart besitzt, zur Verfügung. Zusammen mit seinem Sohn Torben gewährte er einen umfangreichen Einblick in diese Sportart.

Der jüngste Teilnehmer in Eisweiler war fünf Jahre, der älteste über 30 Jahre alt. Es wurde vereinbart, im August einen Anfängerkursus von dreimal 2,5 Stunden im Inline-Skaten für Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren in der Gemeinde Namborn anzubieten.


Lisa Schweig beherrscht das Einrad. Beim Wettbewerb anlässlich des Skatertages des TV Liebenburg belegte sie den zweiten Platz. Auf Grund der Fußball-Weltmeisterschaft und der brütenden Hitze nahmen nur wenige Teilnehmer am Wettbewerb teil. Foto: atb

14.06.06 TV Liebenburg plant Krebsnachsorge-Gruppe
 

Namborn. Der Turnverein Liebenburg beabsichtigt, ab Juli eine Gruppe „Sport in der Krebsnachsorge“ zu gründen. Derzeit befinden sich Ute Jacobs, die erfahrene Übungsleiterin der Koronargruppe des TV Liebenburg, und Beate Haßdenteufel in der Ausbildung zur Übungsleiterin in der Krebsnachsorge. Bisher gibt es im Saarland nur wenige solcher Gruppen, die aber auf großen Zuspruch bei dem betroffenen Personenkreis stoßen, heißt es dazu in einer Presseerklärung weiter.

 

26.05.06 Hoch hinaus
 

Saarlandmeisterschaften im Trampolin-Turnen – Nohfelden auf Platz zwei

Große Sprünge in der Namborner Liebenburghalle. Dafür sorgte die Saarland-Mannschaftsmeisterschaft im Trampolinturnen. Elf Vereine waren dazu in Namborn angetreten.

Von SZ-Mitarbeiter Oswin Sesterheim

Namborn. Sie ist einfach die Beste: Bozena Nitu. Die Trampolinturnerin war mit 41 Jahren die älteste Athletin in Namborn, zeigte die höchsten und schwierigsten Sprünge und bekam dafür mit 31,40 Punkten die höchste Bewertung des Tages. Einfach atemberaubend ihr Auftritt. Die Zuschauer sahen unter anderem einen gehockten Salto und den gleichen Salto in gebückter Position. Dazu kamen eine Schraube aus dem Stand, ein Sprung in Rückenlage und mit Grätschwinkel.

Kein Wunder: Bozena Nitu war früher Mitglied der polnischen Nationalmannschaft im Trampolinturnen. Die mehrfache polnische und mittlerweile auch saarländische Meisterin sowie Deutsche Mannschaftsmeisterin (mit Bad Kreuznach) betreibt den Sport, seit sie 13 ist. Und sie hat ihre Begeisterung vererbt: In Namborn war bei den Titelkämpfen auch Tochter Patricia (17) am Start. Tochter Ines, 16, konnte dagegen verletzungsbedingt nicht in der Liebenburghalle starten.

Exakt 74 Turnerinnen und Turner kämpften bei den Saarlandmeisterschaften um Titel, Urkunden und Medaillen. Gestartet wurde in drei Wettkampfklassen. Aus dem Kreis St. Wendel waren zwei Vereine mit dabei: Die Mannschaft des TuS Nohfelden/TV Saarlouis belegte bei den Schülerinnen L 4 (bis Jahrgang 1992) hinter dem TV Dillingen/SG Schmelz Platz zwei. Dritter wurde der TV Liebenburg II, gefolgt vom TuS Nohfelden. Die Mannschaft des TV Dillingen/SG Schmelz/TuS Nohfelden und des TV Liebenburg 1 scheiterte dagegen in der Vorrunde.

Geturnt wurde eine Pflichtübung und eine Kür. Jeder Durchgang bestand aus zehn Einzelsprüngen. Bei der Pflicht waren bei den Schülern bespielsweise aus dem Stand drei Strecksprünge (Rückenlage, Stand, Grätschwinkel) zu absolvieren.

Auch Turner aus der Mannschaft der Trampolinsport-Gemeinschaft Saar, die der zweiten Bundesliga angehört, waren am Start. Sie gingen mit den Mannschaften des TV Dillingen/TV St. Ingbert, TB St. Johann und des TBS/TV SLS/SG Schmelz aufs Trampolin.

Wettkampfleiter Stefan Schüffler (St. Johann) bescheinigte der stark besetzten Meisterschaft ein hohes Niveau. Lob zollte er auch dem Vorsitzenden des Turnvereins Liebenburg 04, Rolf Schreier, für die Organisation der Veranstaltung.

Auf einen Blick

Die Siegerliste: Schüler L 4 (bis Jahrgang 92): 1. TV St. Ingbert (74,70 Punkte) 2. TB St. Johann (66,60 Punkte). 3. TV Dillingen/TV Saarlouis/SG Schmelz (65,40 Punkte).

Schülerinnen L 4: 1. TV Dillingen/SG Schmelz (77,80 Punkte), 2. TuS Nohfelden/TV Saarlouis (75,60 Punkte) mit Andrea Wagner, Laura Schmidt, Mona Lisa Märker und Olga Dieser, 3. TV Liebenburg 2 (73,80 Punkte) mit Isabel Stock, Judith Schwabe und Patricia Römer.

Jugendturnerinnen L 5 (Jahrgang 89 bis 91): 1. TV Burbach (72,60 Punkte) 2. Dillingen/SG Schmelz (70,80 Punkte).

Turnerinnen L 6 (ab Jahrgang 1988): 1. TV Illingen/TV St. Ingbert (88,60 Punkte) 2. TB St. Johann (81,50 Punkte).

Turner L 6: 1. TBS/TV SLS/Schmelz (87,20 Punkte).


Mona Lisa Märker wurde mit Nohfelden Zweite. Foto: atb

 

18.05.06 Trampolinturnen: Saarmeisterschaft der Mannschaften
 

Liebenburghalle Eisweiler

Namborn. Die Saarland-Mannschaftsmeisterschaft im Trampolinturnen wird am Samstag, 20. Mai, in der Namborner Liebenburghalle in Eisweiler ausgetragen. Ausrichter dieser Meisterschaft ist der Turnverein Liebenburg 04. Gestartet wird in drei Wettkampfklassen: Schüler und Schülerinnen bis Jahrgang 1992, Jugendturner und -innen Jahrgang 1989 bis 1991 und Turner und -innen ab Jahrgang 1988. Das Einturnen der Trampolinturner beginnt um 10 Uhr. Offizieller Wettkampfbeginn ist um 12 Uhr. Die Siegerehrung ist für 16 Uhr vorgesehen. Abhängig von der Anzahl der teilnehmenden Mannschaften qualifiziert sich weniger als die Hälfte für das Finale.

Sowohl im Vorkampf als auch im Finale werden von jedem Teilnehmer eine Pflichtübung und Kürübung geturnt. Jede Übung besteht aus zehn hintereinander geturnten Sprüngen, wobei kein Sprung doppelt geturnt werden darf. Bei diesem Mannschaftswettkampf können bis zu fünf Turner pro Mannschaft starten. Zur Ermittlung der Mannschaftswertung werden die drei besten Sprünge aus Kür und Pflicht zusammengerechnet.

Es werden auch Turnerinnen und Turner aus der Mannschaft der TSG Saar – Trampolin-Startgemeinschaft Saar (2. Bundesliga) am Start sein. Der TV Liebenburg wird mit zwei Mannschaften am Wettkampf teilnehmen, unter ihnen Isabel Stock, amtierende Saarlandmeisterin der Schülerinnen und Patricia Römer, dritte der Saarlandmeisterschaft in der gleichen Altersklasse.

 

03.04.06 Trampolin: Stock springt zum Titel
 

TV Liebenburg holt bei den Saarlandmeisterschaften Platz eins und drei

Namborn. Mit einer Saarlandmeisterin und einem dritten Platz in der Schülerklasse (bis Jahrgang 1992) kehrten Isabel Stock und Patricia Römer vom Namborner Turnverein Liebenburg von der Saarlandeinzelmeisterschaft im Trampolinturnen nach Hause zurück. Bereits im Pflichtdurchgang konnten sich die beiden Mädchen an die Spitze des 22 Teilnehmer umfassenden Starterfeldes setzen. Nach Abschluss der Kür lag dann Isabel mit 51,2 Punkten auf Platz eins – nur 0,8 Punkte vor ihrer Vereinskameradin Patricia. Insgesamt hatten sich zehn Mädchen fürs Finale qualifiziert. Die in der Vorrunde erreichten Punkte zählten für das Finale nicht. „Der Erfolg von Isabel Stock ist um so höher zu bewerten, weil sie drei Wochen krank war, nicht trainieren konnte und so ohne besondere Vorbereitung in diesen Wettkampf ging“, unterstreicht der Liebenburg-Vorsitzende Rolf Schreier. Trainiert werden die Namborner Trampolinturnerinnen von Sarah Schwabe.

 

21.03.06 Erster Sieg der Vereinsgeschichte
 

Namborn. Die neugegründete weibliche A-Jugend der Volleyball-Abteilung des Turnvereins Liebenburg durfte am vorletzten Spieltag der Saison jubeln. Sie kam gegen das Team der Spielgemeinschaft (SG) Wustweiler-Uchtelfangen zu ihrem ersten Sieg. Und der fiel mit 15:13 und 25:15 gleich mal richtig deutlich aus. Im zweiten Spiel des Tages verloren die jungen Namborner Volleyballspielerinnen gegen den TV Walpershofen mit 0:2 (16:25, 16:25). Sie reisen zum Abschluss der Punktrunde 2005/2006 am kommenden Sonntag nach Uchtelfangen. Aufschlag in der dortigen Schulturnhalle ist um 10 Uhr.

 

26.01.06 Volleyball-Teams des TV Liebenburg verloren auswärts
 

Trainingsausfall seit Weihnachten hinterließ trotz guten Kampfgeistes Spuren

Namborn. Die beiden Volleyball-Mannschaften des Turnvereins Liebenburg 04 führten ihre ersten Punktspiele im neuen Jahr durch. Die Damen-Mannschaft war nach dem Sieg (3:0) im vergangenen Jahr guter Dinge nach Differten gereist. Der Trainingsausfall seit Weihnachten machte sich jedoch von Anfang bemerkbar und so verlor die Namborner Vertretung mit 3:0. Sie bestreitet am Samstag, 28. Januar, ihr nächstes Heimspiel. Gegner in der Namborner Schulturnhalle ab 15.30 Uhr sind der TV Fraulautern III und die TL Hüttersdorf II. Die A-Jugend des TV Liebenburg trat in der Halle in St. Ingbert an. Gegner waren der VSG Ostsaar und der TV Elversberg. Trotz Kampfgeist verlor die Namborner Mannschaft beide Spiele mit 0:2.

18.01.06 TV Liebenburg bietet umfangreiches Programm
 

Termine für das gesamte Jahr 2006 stehen fest – Auch Trainingszeiten für alle Abteilungen jetzt bekannt

Gut zwei Jahre nach seiner Gründung hat der TV Liebenburg einen festen Platz im Gemeinschaftsleben in Namborn. Das liegt nicht zuletzt an den zahlreichen Aktivitäten, die der Verein anbietet.

Namborn. Den Turnverein Liebenburg 04 gibt es seit gut zwei Jahren. Er hat sich während dieser Zeit zu einem festen Bestandteil im Namborner Vereins- und Gemeinschaftsleben entwickelt und eine Lücke im sportlichen Bereich der Gemeinde Namborn geschlossen. Auch für dieses Jahr hat der Verein zahlreiche Aktivitäten festgeschrieben. So organisiert er für seine Teilnehmer beim Trampolinturnen für den 22. und 23. April ein Trainingslager. Eine Radwanderung ist für den 30. April vorgesehen.

Am Sonntag, 7. Mai, findet in der Namborner Liebenburghalle ein Wettkampf im Geräteturnen auf Gauebene statt. Hohe Sprünge sind zu erwarten, wenn am Sonntag, 20. Mai, die Landesmannschafts-Meisterschaften im Trampolinturnen an gleicher Stelle ausgetragen und vom Turnverein Liebenburg 04 ausgerichtet werden.

Tag des Hallensports

Am 18. Juni wird auf dem Parkplatz des Namborner Einkaufszentrums „Allerburg“ der 1. Namborner Inlineskater-Tag durchgeführt. Ein „Tag des Hallensportes“ ist für den 2. Juli angesetzt, und vom 10. bis 13. August schickt der Verein seine Geräteturnerinnen ins Trainingslager. Erneut wurde der Turnverein Liebenburg 04 beauftragt, den Vielseitigkeitswettbewerb „Vier Aktiv“ der Turnerjugend des Turngaues Blies am 15. Oktober in der Liebenburghalle auszurichten.

Auch die vielseitigen und umfangreichen Trainingszeiten des Namborner Vereins stehen fest. Die Zeiten in der Liebenburghalle: Montags: Turnen für Kleinkinder von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr, Volleyball der weiblichen A-Jugend (17.30 Uhr bis 19 Uhr), Gymnastik für Männer (20.30 Uhr bis 21.30 Uhr) und Koronar- und Diabetikersport sowie Sport für Übergewichtige mit Arzt von 20 Uhr bis 21 Uhr. Das Training für die Trampolinturner ist montags von 18 Uhr bis 20 Uhr oder mittwochs von 16 Uhr bis 17.30 Uhr.

Die Wettkampfmannschaften im Geräteturnen üben mittwochs von 16 Uhr bis 17.30 Uhr, donnerstags (15.30 Uhr bis 17 Uhr) und freitags von 16 Uhr bis 18 Uhr. Donnerstags wird von neun Uhr bis zehn Uhr Gesundheitssport angeboten. Nachmittags geht es mit dem Kinderturnen weiter: Kinder im Kindergartenalter von 15 Uhr bis 16.15 Uhr und Schulkinder von 16.15 Uhr bis 17.30 Uhr. Wie der Vorsitzende des TV Liebenburg, Ralf Schreier, in diesem Zusammenhang mitteilte, dürfen ab sofort Kindergartenkinder, die im August dieses Jahres eingeschult werden, mit den Schulkindern turnen.


Die Gaumeisterschaft im Gerätturnen richtet der TV Liebenburg aus. Foto: Agnes

 

12.01.06 Volleyball-Damen der Liebenburg zu Hause sieglos
 

Jetzt geht's nach Differten

Namborn. Die neugegründete Volleyball-Damenmannschaft des Turnvereins Liebenburg 04 aus Namborn hatte zuletzt mit dem TV Holz II und dem SSC Freisen II den Tabellenersten und -zweiten der Kreisliga Ostwest zu Gast in der Liebenburghalle. Das Heimrecht konnte erwartungsgemäß gegen diese starken Gegner nicht genutzt werden. Es gab für die Liebenburg-Damen jeweils eine 0:3-Niederlage. Die Sätze gegen den TV Holz II gingen so aus: 13:25, 7:25, 14:25.

Gegen die Volleyball-Frauen aus Freisen hieß es am Ende 13:25, 17:25 und 18:25. Die nächsten Spiele der Damenmannschaft finden am kommenden Samstag, 14. Januar, in der Halle in Differten statt. Gegner sind die einheimische Mannschaft sowie die des TV Saarwellingen III. Anwurf der mit Spannung erwarteten Begegnung ist um 15.30 Uhr.