Aktueller Bericht (14.09.2010: Eröffnug Turntalentschule Trampolin)

 

Hier finden Sie Presseberichte über den TV Liebenburg, die in der Saarbrücker Zeirung erschienen sind.

 

Übersicht Berichte 2010  
Übersicht Berichte 2008  
Übersicht Berichte 2007  
Übersicht Berichte 2006  
Übersicht Berichte 2005  
Übersicht Berichte 2004  
     
Übersicht Berichte 2009
28.12.09 Winterwanderung des TV Liebenburg  
22.12.09 Der TV Liebenburg ist Saarlandmeister  
23.10.09 Gute Leistungen der Turner des TVL  
05.10.09 Große Sprünge, karge Kulisse  
02.10.09 Trampolin: Zweitligist TSG Saar gegen München  
03.08.09 Die Kulturwanderung führt auf die Liebenburg  
15.07.09 „Das Training tut mir sehr gut“  
23.06.09 Christopher fliegt zu Bronze Große Turn-Show zum kleinen Jubiläum  
12.06.09 Römer und Stock beim Turnfest auf Platz zehn  
29.05.09 Turner pilgern nach Frankfurt Saarländer mit Medaillen-Chancen beim Geräte-Turnen
27.05.09
Trampolinturner sind für Frankfurt qualifiziert
23.05.09 Sporttag im Strandbad Bosen
19.05.09 Kreutz schrammt nur knapp am Podest vorbei
18.05.09 TSG Saar belegt Rang elf
14.05.09 Tholey ehrt seine Besten
06.05.09 Tholey würdigt gute Leistungen
29.04.09 Liebenburgtrio auf Höhenflug
17.04.09 Turnerinnen des TV Liebenburg sind weiter auf Höhenflug
14.04.09 Schneider und Kreutz für Landesfinale qualifiziert
04.04.09 Hohe Sprünge beim Trampolinturnen in Namborn
17.03.09 Römer und Stock werden Saarlandmeister
06.03.09 Auf dem Sprung nach ganz oben
27.02.09 Fliegende Menschen
02.01.09 Training beim TV Liebenburg startet wieder

 

SZ-Berichte 2009

28.12.09 Winterwanderung des TV Liebenburg  
 

Zu einer Winterwanderung lädt der TV Liebenburg am Mittwoch, 30. Dezember, ein. Treffpunkt ist am Feuerwehrgerätehaus in Hirstein. Die Wanderung beginnt um 14 Uhr und wird gegen 16.30 Uhr beendet sein. Anschließend gibt es im Kultursaal in Hirstein Kaffee und Kuchen. Für eine Anmeldung ist das Organisationsteam dankbar.

 

 

[zurück]

 

22.12.09 Der TV Liebenburg ist Saarlandmeister
 

Trampolin: Turnerinnen des TVL setzen sich gegen sechs Vereine durch – 13-jährige Louisa Schmitt mit starker Leistung

Namborn. Der Turnverein Liebenburg (TVL) ist Mannschafts-Saarlandmeister im Trampolinturnen. Bei der in der Neikes-Halle in Saarbrücken ausgetragenen Meisterschaft sicherte sich der TVL mit Isabel Stock, Patricia Römer und ihrer Trainerin Bozena Nitu den Titel. Sie turnen mit der TSG Saar in der zweiten Bundesliga. Bereits nach dem ersten Durchgang, der Pflicht, hatte der TVL die Spitze vor dem TV St. Ingbert übernommen. Im zweiten Durchgang, der Kür, konnten die Liebenburg-Turnerinnen ihre Führung gegenüber dem TV St. Ingbert auf 9,4 Punkte ausbauen.

Der Vorsprung im Finale betrug dann noch einmal 4,7 Punkte gegenüber dem TV St. Ingbert. Insgesamt hatten sich sieben Vereine an dieser Mannschaftsmeisterschaft im Trampolinturnen beteiligt. Ins Finale waren neben dem TV Liebenburg und dem TV St. Ingbert auch der TB St. Johann Saarbrücken, der TV Elversberg und der TV Dillingen gekommen. In der Einzelwertung belegten die drei Bundesturnerinnen des TV Liebenburg die Plätze eins, zwei und drei. Eine starke Leistung im Team des TVL zeigte auch die 13-jährige Louisa Schmitt. Sie kam nur 1,3 beziehungsweise 0,1 Punkte hinter den Spitzenturnerinnen des TV St. Ingbert auf Rang sieben.

Auch die jüngsten Turnerinnen des TVL, Kea Pressmann (9), Nina Theobald (8) und Seline Fournier (7), zeigten an diesem Tag sehr gute Leistungen. Die Grundschülerinnen bewiesen, dass sie im Konzert der überwiegend deutlich älteren Trampolinturnerinnen doch mithalten können, meinte der TVL-Vorsitzende Rolf Schreier.

 

[zurück]

 

23.10.09 Gute Leistungen der Turner des TVL
 

Der TV Liebenburg hat erfolgreich an den Einzelmeisterschaften im Trampolinturnen des Turngaues Blies in Spiesen teilgenommen. Jeweils erste Plätze in ihren Altersklassen erturnten sich Patricia Römer und Bozena Nitu. Zweite Plätze, ebenfalls in ihren Jahrgängen, erkämpften sich Katarina Born und Lucas Greff. Insgesamt hatte der TVL 13 Turner aufs Trampolin geschickt.

 

[zurück]

 

05.10.09 Große Sprünge, karge Kulisse
 

Trampolinturnen: TSG Saar startet in Namborn mit Heimsieg in die Zweitliga-Saison

Es ist spektakulärer Sport mit tollkühnen Sprüngen, Drehungen und Salti. Dennoch kamen nur 40 Zuschauer in die Liebenburghalle zum Saisonauftakt der Trampolin-Turner der TSG Saar in der zweiten Liga.

Von SZ-Mitarbeiter Oswin Sesterheim

Namborn. Guter Einstand von Trampolin-Zweitligist TSG Saar in die Wettkampf-Saison 2009/2010. Die Mannschaft besiegte am Samstag in der Liebenburghalle den SC Arcadia München mit 330,40:319,80 Punkten. Beide Mannschaften traten zum ersten Mal gegeneinander an. TSG-Saar Trainerin Bozena Nitu war nach dem Wettkampf zufrieden mit dem Abschneiden ihrer Truppe: „Der Sieg ist verdient. Er sollte dem jungen Team zusammen mit den guten Platzierungen in den vergangenen Wochen bei Wettkämpfen in Frankfurt, Bielefeld und Stuttgart neuen Auftrieb und Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben geben.“ Der Trainer auf der Gegenseite, Achim Söllner, rechnete nach zwei Durchgängen und sagte: „Wir liegen zwölf Punkte zurück und das lässt sich aus eigener Kraft nicht mehr aufholen.“ Trotzdem waren die Gäste aus der Bayern-Metropole nicht unzufrieden. Sie beklagten das Fehlen mehrerer ihrer Spitzenleute nach Verletzungen.

Mit 44 noch immer top

Die TSG Saar trat dagegen mit dem kompletten Kader an. Einer ihrer Spitzenleute, Christopher Ferner, war allerdings angeschlagen: „Ich bin nicht ganz fit, hoffe, dass es trotzdem gut läuft.“ Und es lief gut für den 16-Jährigen. Der Sohn von Fußballtrainer Dieter Ferner (1. FC Saarbrücken) erreichte mit 86,80 Punkten das zweitbeste Tagesergebnis, besser (90,50) war nur Robert Grund vom SC Arcadia München.

Die Vierte in der Einzelwertung und Zweitbeste der TSG Saar war bei ihrem Heimspiel Isabel Stock vom TV Liebenburg mit 81,80 Punkten. Ihr folgte Bozena Nitu (80,50), die neuerdings auch das Trampolinturnen beim TVL trainiert. „Ich muss weiterhin meine Brötchen verdienen“, meinte Nitu zu ihrer zusätzlichen Trainertätigkeit. An der Landessportschule in Saarbrücken sei ihr und fast allen Trainern für den Trampolinsport aus finanziellen Gründen gekündigt worden.

Mit 44 Jahren war Nitu die älteste Starterin in der Liebenburghalle. Mit Patricia Römer, Stock und Nitu stellte der TV Liebenburg an diesem Tag drei der fünf Starter der TSG. Zudem war Jannik Manderla, der ebenso wie Ferner vom TV St. Ingbert kommt, im Einsatz.

Der Trampolin-Wettkampf besteht aus drei Durchgängen (einer Pflicht und zwei Kürübungen). In einer Übung sind zehn Sprünge hintereinander zu turnen. Bei der Pflichtübung werden Haltung, Technik und Sauberkeit bewertet. Bei der Kür fließen Schwierigkeiten mit ein.

Nur knapp 40 Zuschauer

Knapp 40 Zuschauer verfolgten das Dargebotene in der Liebenburghalle. Eduard Morsch aus St. Wendel kommt immer wieder gerne zu Trampolinveranstaltungen in die Liebenburghalle. Er sagt: „Diese perfektionierte Sportart mit höchster Konzentration fasziniert mich, es ist schade, dass so wenige Zuschauer kommen.“ Der Vorsitzende des TV Liebenburg, Rolf Schreier, meinte: „Ich führe die besonders schwache Resonanz auf die Veranstaltung zum Tag der Deutschen Einheit in Saarbrücken zurück, wo die Leute hinströmten.“

„Ich muss weiterhin meine Brötchen verdienen.“
Bozena Nitu auf die Frage, warum sie Trainerin beim TV Liebenburg wurde

Auf einen Blick

Die nächsten Wettkämpfe der TSG Saar:

11. Oktober: in Wiebelskirchen gegen Frankfurt.

8. November: beim TV Nieder-Beerbach.

21. November: in Spiesen-Elversberg, Langdell, gegen Schaafheim.

28. November: bei der TG Rüsselsheim.

5. Dezember: beim TV Dillenburg.


Wollen hoch hinaus: Die drei Trampolin-Turnerinnen des TV Liebenburg, Patricia Römer, Isabel Stock und Bozena Nitu (von links), legten einen gelungenen Saisonstart hin. Foto: dia-saar.de

 

[zurück]

 

02.10.09 Trampolin: Zweitligist TSG Saar gegen München
 

Die Liebenburghalle in Eisweiler ist am Samstag ab 15 Uhr Schauplatz für einen Wettkampf im Trampolinturnen der 2. Bundesliga zwischen der TSG Saar und dem SC München. Mit Patricia Römer, Isabel Stock und Bozena Nitu sind auch drei Sportlerinnen des TV Liebenburg in der Mannschaft der TSG Saar. Das frühere Mitglied der polnischen Nationalmannschaft, mehrfache polnische Meisterin und mehrfache saarländische Meisterin, ist im Juli dem TV Liebenburg beigetreten. Der Eintritt ist frei.

 

03.08.09 Die Kulturwanderung führt auf die Liebenburg
 

Namborn. Der Saarländische Turnerbund (STB) hat den Turnverein Liebenburg mit der Ausrichtung seiner diesjährigen Kulturwanderung beauftragt. Diese Wanderung findet am nächsten Sonntag, 9. August, statt. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Turnerheim des TV Liebenburg (ehemaliges Feuerwehrgerätehaus) in der Liebenburgstraße 30, etwa 200 Meter oberhalb der Namborner Liebenburghalle in Eisweiler.

Von dort aus ist eine Wanderung zur Liebenburg auf den Schlossberg vorgesehen. Es handelt sich um eine kurze Wanderstrecke von zirka 1200 Metern bis zur Burg, wobei die letzten 400 Meter auf einem schmalen Pfad durch Wald stark bergauf führen, heißt es. „Ritter Ludwig von Sötern“ wird voraussichtlich die Wandersleute empfangen und ihnen die Liebenburg erklären.

Der Abstieg ist nicht ganz so steil und führt über eine ausgebaute Strecke zurück zum Turnerheim, wo sich bei Kaffee und Kuchen über das Erlebte unterhalten werden kann. Zu der Kulturwanderung sind alle Wanderfreunde und sonstige Interessierte willkommen, heißt es.

 

[zurück]

 

15.07.09 „Das Training tut mir sehr gut“
 

Mit Sport gesund bleiben: Der TV Liebenburg bietet Diabetiker- und Koronarsport

Gesundheitsvorsorge und Reha-Sport. Diese Bereiche werden auch für Turnvereine immer wichtiger. Der TV Liebenburg unterhält beispielsweise eine spezielle Diabetiker- und Koronar-Sportgruppe.

Von SZ-Mitarbeiter Oswin Sesterheim

Namborn. Der Turnverein Liebenburg führte im Rahmen seines fünfjährigen Bestehens eine kleine Turnershow in der Namborner Liebenburghalle in Eisweiler durch und stellte sich mit seinem vielfältigen sportlichen Angebot einer breiten Öffentlichkeit vor. Dazu gehörte auch die gemischte Koronar- und Diabetiker-Sportgruppe, die von der ausgebildeten Trainerin und Übungsleiterin Ute Jacobs (45) aus St. Wendel geleitet wird.

Noch gehören solche Gruppen nicht zu den alltäglichen Angeboten von Sportvereinen. Doch der Bedarf wächst. Tag für Tag werden in Deutschland rund 1000-Typ2-Diabetiker neu entdeckt. Eine unfassbar hohe Zahl – und hinter jeder steckt ein Schicksal. „Dennoch“, sagt Jacobs, „sollte man bei der Diagnose nicht verzweifeln.“

Folgeerkankungen vermeiden

Bei Diabetes helfen Bewegungen, eine gesunde Ernährung und der Abbau von Übergewicht, betonte die Übungsleiterin. Regelmäßige Schulungen, Ernährungsumstellung und ausreichende Bewegung stellten die bedeutenden Faktoren bei Diabetes dar.

Das Ziel der Diabetikersportgruppe sei eine bessere Diabetes-Einstellung, um den Folgeerkrankungen vorzubeugen, unterstreicht Jacobs. „Bei uns werden Koordination und Kondition verbessert, Fußgymnastik, Venengymnastik, Entspannung und viele Gruppenspiele werden dazu angeboten.“ Als Standard zu dem Training nennt Jacobs Messungen und Dokumentation der Blutzuckerwerte, des Blutdrucks und der Herzfrequenz. Das Training des TV Liebenburg für Diabetiker findet jeden Mittwoch von 18 Uhr bis 19.30 Uhr in der Sporthalle der Lebenshilfe in St. Wendel statt. Um die 15 Teilnehmer trainieren regelmäßig.

Bei der Koronar-Sportgruppe des Vereins sind es rund 30 Teilnehmer. Ihnen wird die Möglichkeit gegeben, am Wohnort die in der Reha-Klinik erlernte Bewegung fortzusetzen. Die Gefahr eines erneuten Infarktes bei Teilnehmern einer Herzgruppe ist deutlich niedriger als bei Patienten, die nicht einer Herzgruppe angehören, weiß Jacobs. „In einer Herzgruppe lernen die Teilnehmer ihre Belastungsfähigkeit richtig einzuschätzen. Beim Training ist jeweils ein Arzt dabei.“

Trainiert wird jeden Montag in der Liebenburghalle von 20 Uhr bis 21 Uhr. Karl Heinz Zuschlag wurde im Jahre 2000 operiert und hat Diabetes. Er gehört der Gruppe des TV Liebenburg seit ihrer Gründung an. „Das Training bekommt mir sehr gut, ist für mich ein Muss und unverzichtbar“, so der 74-Jährige aus Hirstein.

Auf einen Blick

Dem TV Liebenburg gehören derzeit 375 Personen an, 300 davon sind Kinder und Jugendliche. Insgesamt stehen 18 Übungsleiter und Trainer zur Verfügung, die alle über entsprechende Lizenzen und Ausbildungen verfügen. Der Verein wurde mit den Gruppen „Wirbelsäulengymnastik“ und „Haltung und Bewegung – fit for fun“ mit dem Gütesiegel „Sport pro Gesundheit“ ausgezeichnet.


Ute Jacobs (rechts) betreut die Diabetiker- und die Koronarsportgruppe des TV Liebenburg. Gesundheitsvorsorge wird ein immer wichtigeres Thema für die Turnvereine. Foto: dia-saar.de

 

[zurück]

 

23.06.09 Christopher fliegt zu Bronze Große Turn-Show zum kleinen Jubiläum
 

Der TV Liebenburg feiert am kommenden Samstag sein fünfjähriges Bestehen St. Ingberter Ferner wird Dritter bei der DM der Trampolin-Springer

Bei den deutschen Meisterschaften im Rahmen des Turnfestes in Frankfurt belegte Christopher Ferner vom TV St. Ingbert im Trampolin-Springen den dritten Platz. Erfolgreich waren dort auch die Turnerinnen vom TV Liebenburg/Namborn.

Von SZ-Mitarbeiterin Sarah München

St. Ingbert. Noch nie gab es so viele saarländische Teilnehmer bei den deutschen Meisterschaften im Trampolinspringen wie dieses Jahr. Sechs Athleten und Athletinnen sprangen im Rahmen des Frankfurter Turnfestes um eine gute Platzierung mit.

Das Highlight des Turnfestes – da sind sich alle saarländischen Trampolinspringer, Trainer und Helfer einig – der dritte Platz von Christopher Ferner (16) vom TV St. Ingbert. Es ist das erste Mal, dass ein Trampolinspringer aus dem Saarland eine Medaille bei den Deutschen Meisterschaften holt. Gleichzeitig ist es der größte Erfolg für Christopher, der bereits zum dritten Mal bei deutschen Meisterschaften im Trampolin-Springen an den Start geht. Und er ist begeistert: „Eine deutsche Meisterschaft im Rahmen des deutschen Turnfestes ist etwas ganz Besonderes.“

Die verhältnismäßig vielen Zuschauer (etwa 500) machten nicht wenige Sportler nervös. „Vor der Bekanntgabe der Final-Teilnehmer habe ich dagesessen und meine Hände haben gezittert, weil ich doch unbedingt ins Finale kommen wollte“, blickt er zurück. Als Siebter kam er ganz knapp weiter und durfte nach einer gelungenen Kür sogar aufs Podest. Zum Feiern blieb nur wenig Zeit, denn nach den Wettkämpfen ging's gleich nach Hause. „Gefeiert haben wir dann bei einer Cola im McDonald's auf dem Weg nach Hause“, erzählt Schülerwart Sven Maier.

Diesen Erfolg hat Christopher Ferner auch der guten Arbeit der Kadertrainer zu verdanken. Der Schützling von Puyan Teyfuri, Trainer bei St. Ingbert und Landestrainer, trainiert drei Mal die Woche an der Sporthochschule und ein Mal in Namborn. Bei seinem Verein in St. Ingbert trainiert er nicht mehr. „Die Vereine im Saarland haben sich auf Nachwuchsarbeit spezialisiert. Eine Einzelförderung ist nur im Kader möglich, deswegen gibt der Verein seine Talente an den Kader ab“, erklärt der Abteilungsleiter vom TV St. Ingbert, Frank Brill.

Andere saarländische Teilnehmer hatten aber nicht so viel Glück. Patricia Römer (15) und Isabel Stock (16), TV Liebenburg (Namborn, St. Wendel) verpassten bei den Synchron-Meisterschaften mit Platz zehn nur knapp das Finale. Dieselbe Platzierung erreichten Noah Manderla (14), vom TV St. Ingbert und Fabian Schulz (12), vom TuS Wiebelskirchen, ebenfalls bei den Synchron-Meisterschaften.

Weitere Platzierungen: Jannik Manderla (17), TV St. Ingbert, 23. Platz. Noah Manderla (14), TV St. Ingbert, 23. Platz. Patricia Römer (15), TV Liebenburg, Platz 23. Namborn. Der Turnverein Liebenburg feiert am Sonntag, 28. Juni, im Rahmen einer Turn-Show in der Namborner Liebenburghalle sein fünfjähriges Bestehen. Die Veranstaltung beginnt um 14.30 Uhr und ist gegen 19 Uhr zu Ende. „Im Vordergrund des Programms stehen die Kinder und Jugendlichen des Vereins“, kündigt Liebenburg-Vorsitzender Rolf Schreier an. Vom Eltern-Kind-Turnen über das allgemeine breitensportliche Turnen bis zu den Leistungsgruppen im Gerät- und Trampolin-Turnen zeigt der Nachwuchs sein Können. Für Kinder und Jugendliche findet ein Geschicklichkeitskampf statt. Hierzu ist eine Voranmeldung erwünscht. Auch Erwachsene und Nichtmitglieder sind zur Teilnahme willkommen. Dazu sollen die Sportler eine Sportkleidung mitbringen. Der Eintritt ist frei.


Training der Trampolin-Springer an der Sportschule Saarbrücken: Patricia Röhmer (15, vorne), Christopher Ferner ( 16, in der Luft) und Isabel Stock (16). Fotos: Thomas Wieck


[zurück]

 

12.06.09 Römer und Stock beim Turnfest auf Platz zehn
 

Mit durchweg guten Ergebnissen sind die Trampolin-Turnerinnen des TV Liebenburg vom Deutschen Turnfest in Frankfurt zurückgekehrt. Größter Erfolg war der zehnte Platz von Patricia Römer und Isabel Stock bei den Deutschen Meisterschaften im Trampolin-Synchron. Sie ließen damit weitere zwölf Synchron-Paare hinter sich. Genau 2,5 Punkte fehlten Patricia und Isabel zur Finalteilnahme. Im Einzelturnen kam Patricia Römer auf Platz 21 unter insgesamt 61 Teilnehmern.

 

[zurück]

 

29.05.09 Turner pilgern nach Frankfurt Saarländer mit Medaillen-Chancen beim Geräte-Turnen
 

Sechs saarländische Aktive kämpfen bei deutschen Meisterschaften im Trampolin-Turnern Deutsches Turnfest lockt mindestens 65 000 Teilnehmer an – 1500 Sportler aus 120 Saar-Clubs sind dabei

Sieben Tage lang, vom 30. Mai bis 5. Juni, steht Frankfurt ganz im Zeichen des Internationalen deutschen Turnfestes. Unter den 65 000 Teilnehmern sind die saarländischen Aktiven stark vertreten.Gute Aussichten auf eine Medaille haben beim Turnfest die saarländischen Herren im Geräte-Turnen. Als Favoriten starten Eugen Spiridonov (TV Bous) und Waldemar Eichorn (TV Germania Dillingen).

Von SZ-Mitarbeiter Sascha Sprenger

Frankfurt/Saarbrücken. Es ist die größte Breitensport-Veranstaltung Europas – und das Saarland mischt kräftig mit. Das Internationale deutsche Turnfest hat vom 30. Mai bis 5. Juni Frankfurt fest im Griff. Im März konnten die Organisatoren die stolze Zahl von 65 000 gemeldeten Teilnehmern veröffentlichen. Insgesamt wird mit mehreren Hunderttausend Besuchern gerechnet. Aus dem Saarland haben sich etwas mehr als 1500 Turnerinnen und Turner aus 120 Vereinen angemeldet. „Wir gehen aber davon aus, dass sich noch einmal so viele Interessierte privat nach Frankfurt aufmachen – das bietet sich wegen der Nähe zu Frankfurt an“, erklärt Karsten Kreis, Geschäftsführer des Saarländischen Turnerbundes (STB). In den Vorjahren kam es schon einmal vor, dass der STB Sonderzüge als Service für seine Mitglieder organisiert hatte. „Die sind in diesem Jahr nicht notwendig“, erklärt Kreis.

Neben den Höhepunkten im Spitzensport, die in das Turnfest eingebettet sind – unter anderem die deutschen Meisterschaften in den Olympischen Sportarten – gibt es vor allem ein großes Angebot an breitensportlichen Aktivitäten, Mitmach-Angeboten und Show-Wettbewerben. Jeder Besucher hat durch eine zehn Euro teure Tageskarte Zugang zu allen kostenfreien Veranstaltungen, eine Tagesfahrkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel sowie Zugang zur Turnfest-Messe.

Unter dem Motto „Wir schlagen Brücken“ soll die in Vierjahres-Rhythmus stattfindende Veranstaltung wieder ein „Fest der Turnkultur“ werden und zeigen, dass Sport Menschen verbindet und damit für ein besseres und friedlicheres Miteinander sorgen kann. Und das deutsche Turnfest kann eine lange Tradition vorweisen. Seine Wurzeln reichen bis ins Jahr 1860 zurück. Bis heute erfreut es sich großer Beliebtheit, auch bei der jüngeren Generation. Vor allem das Gemeinschafts-Erlebnis schweißt zusammen:

Die gemeldeten saarländischen Teilnehmer sind in insgesamt zehn Schulen im Frankfurter Raum untergebracht. Das Übernachten mit Schlafsack und Luftmatratze in einer Turnhalle gehört schon fast traditionell mit dazu. Bei der Turnfest-Akademie gibt es die Möglichkeit zu Fortbildungen und vieles mehr.

In Frankfurt wird sich der STB auch präsentieren. In Halle eins der Messe ist der Verband während des Turnfestes mit einem Info-Stand vertreten. Und am Dienstag, 2. Juni, findet im Festzelt des VfL Goldstein auf der Bezirks-Sportanlage „Zur Waldau“ von 18 bis 24 Uhr im Rahmen des „Abends der Landesturnverbände“ ein Saarländischer Abend statt. STB-Präsident Kurt Bohr freut sich auf die Veranstaltung: „Deutsche Turnfeste sind einzigartig. Sie bieten nicht nur eine Reihe von Spitzensport-Veranstaltungen, sondern verbinden diese noch mit allen möglichen Arten von Breitensport-Angeboten. Das macht die ungebrochene Attraktivität aus.“

Frankfurt/Saarbrücken. Durch die Erfolge der TG-Saar-Turner in der Bundesliga steht das Geräte-Turnen beim Turnfest in Frankfurt bei den Zuschauern von der Saar sicher besonders im Mittelpunkt des Interesses. Zumal zumindest bei den Herren die Medaillen-Aussichten nicht schlecht sind. So geht beispielsweise der deutsche Nationalmannschafts-Turner Eugen Spiridonov vom TV Bous als einer der Favoriten im Mehrkampf an den Start. Auch Waldemar Eichorn vom TV Dillingen und Philipp Matzke vom TuS Bliesransbach haben in der Liga gezeigt, dass auch sie für eine Teilnahme am Mehrkampf-Finale am 3. Juni gut sind.

Auch der Nachwuchs steht in Frankfurt Gewehr bei Fuß. Luca Ehrmantraut vom TV Limbach, Tobias Matzke vom TuS Bliesransbach, Dschamal Mergen vom TV Heiligenwald, Korbinian Jung sowie Janis Herrmann vom TV Walpershofen wollen einen Wörtchen mitreden. Als einzige saarländische Turnerin startet Pauline Schäfer vom TV Pflugscheid-Hixberg bei den deutschen Jugend-Meisterschaften im Geräte-Turnen.

Chancen auf eine Final-Teilnahme bei den deutschen Jugend-Meisterschaften in der Rhythmischen Sportgymnastik haben Mira Bimperling vom TV Rehlingen, Lisa Sponheimer vom TV Fechingen. Maria Burova vom TV Brebach und Leonie Röhrig (TV Fechingen) bereiten sich derzeit an der Turn-Talentschule in Saarbrücken auf das Bundes-Finale für Talent-Sichtung vor. Cathrin Puhl (TV Rehlingen) und Laura Jung (TV St. Wendel) hoffen auf eine Final-Teilnahme mit der Gruppe.

Auch die deutschen Meisterschaften im Trampolin-Turnen stehen auf dem Programm. Aus dem Saarland sind sechs Trampolin-Turner dabei. Patricia Römer und Isabel Stock vom TV Liebenburg starten im Synchron-Wettkampf der Jugend-Turnerinnen. Patricia Römer hat sich zudem für den Einzel-Wettkampf in dieser Altersklasse qualifiziert. Christopher Ferner, Jannik und Noah Manderla – allesamt vom TV St. Ingbert – starten im Einzel-Wettkampf der Jugendturner/Schülergruppe. Fabian Schulz vom TuS Wiebelskirchen und Noah Manderla haben sich für den Synchron-Wettkampf der Schüler qualifiziert.

 

[zurück]

 

27.05.09
Trampolinturner sind für Frankfurt qualifiziert
 

Neue sportliche Herausforderung für Isabel Stock, Patricia Römer und Louisa Schmitt vom TV Liebenburg. Die jungen Trampolinturner haben sich für das deutsche Turnfest in Frankfurt qualifiziert und haben dort am Pfingstmontag, 1. Juni, ihren großen Auftritt. Patricia und Isabel starten als amtierende saarländische Meister im Synchron und kämpfen nun bei der Jugend in der Hessen-Metropole um die deutsche Meisterschaft. Außerdem gehen Isabel Stock und Louisa Schmitt im Einzel bei diesem sportlichen Großereignis auf das Trampolin.

 

23.05.09 Sporttag im Strandbad Bosen
 

Landkreis und St. Wendeler Kreissparkasse laden zu großem Spektakel ein

Im Strandbad in Bosen läuft an diesem Sonntag ein großer Sporttag, mit dem auch ein Drachenbootrennen verbunden sein wird. Bei passendem Wetter werden am Samstag, ab 18.30 Uhr und am Sonntag ab 6.30 Uhr Heißluftballons aufsteigen.

Bosen. Der 175 Jahre alte Landkreis und die 150 Jahre zählende St. Wendeler Kreissparkasse laden für diesen Sonntag zu einem großen Sporttag in das Strandbad am Bostalsee ein. Zahlreiche Sportvereine aus dem Landkreis werden sich an dem Spektakel beteiligen, bei dem jedermann verschiedene Sportarten ausüben kann. Zum Sporttag gehört auch die Trendsportart Parkouring und ein Bostalsee-Fünfkampf. Letzterer steht unter dem Motto „Dabei sein ist alles“. Jeder Besucher kann bei dem Wettbewerb in fünf unterschiedlichen Disziplinen mitmachen und dabei sogar einen Preis gewinnen. Eine Startgebühr wird nicht erhoben.

Wie Roman Simon, der Organisator des Heißluftballonstreffens am Bostalsee am Freitag mitteilte, sind bei entsprechendem Wetter Ballonstarts für Samstag, 18.30 Uhr, und Sonntag, 6.30 Uhr, vorgesehen. Wegen der unsicheren Wetterlage waren die Starts an Christi Himmelfahrt abgesagt worden.

Auch an diesem Samstag wird den Besuchern am Bostalsee ein unterhaltsames Programm geboten. Ab 18 Uhr sorgen zwei Musikgruppen für entsprechende Stimmung. Um 21 Uhr startet die „Back to the 80s Party“. Der Eintritt dazu kostet drei Euro. Sofern am Abend Ballonstarts erfolgt sind, wird gegen 22.30 Uhr das Ballon-Glühen zu bewundern sein. gtr

Bosen. Sport in allen Spielarten erwartet die Besucher an diesem Sonntag, 24. Mai, am Bostalsee. Landkreis und Kreissparkasse St. Wendel veranstalten von zehn bis 19 Uhr den großen Sporttag im Strandbad Bosen. Höhepunkte sind die Schwimmstaffel gegen Weltmeister und Olympiamedaillengewinner Thomas Lurz (ab 11.30 Uhr), das Drachenbootrennen (zwölf bis 17 Uhr), Parkour-Workshops (ab zehn Uhr) und der Bostalsee-Mehrkampf (ab 10.30 Uhr). Über 20 Sportvereine aus dem Kreis präsentieren außerdem ihre Sportarten im Sporterlebnispark – zum Zuschauen und natürlich zum Mitmachen.

Einige Beispiele aus dem reichhaltigen Sportangebot: Der Ju-Jutsu Verein St. Wendel und der Judo-Club Grügelborn demonstrieren Kampfsport-Techniken. Einen Schnupperkurs „Tae bo“ können Interessierte beim Kun-Tai-Ko Oberthal belegen und dabei Selbstverteidigungstechniken lernen.

Der FC Hellas richtet ein Fußballturnier für die D-Jugend aus (ab 13 Uhr) und bietet Torwandschießen an. Mädchenfußball-Turniere (B-, C-, D-Jugend) organisiert der FV Gonnesweiler. Der Saarländische Tischfußballverband führt Turniere am Kicker durch.

Dynamischen Badmintonsport zeigt der Badminton-Club Oberthal.

Aquafitness-Übungen lernen die Besucher beim Kneipp-Verein St. Wendel kennen. Trampolinspringen, Übungen auf dem Schwebebalken, Bodenturnen und Spiele mit dem Kinball stehen beim Turnverein Liebenburg auf dem Programm.

Beach-Volleyball-Turniere im Sand organisiert der TV Bliesen gemeinsam mit dem SSC Freisen. Der TV St. Wendel ist mit Rhythmischer Sportgymnastik vertreten. Der Radsportclub (RSC) St. Wendel bietet Einradfahren sowie geführte Tretroller-Touren um den Bostalsee und eine Trial-Bühnenshow.

Die Nordsaar Baskets zeigen, wie man nach den Regeln des Beach-Basketballs spielt. Minigolf spielen kann man auf den Bahnen des Saarländischen Minigolfverbandes. Baumklettern für Kinder und Jugendliche hat die Stiftung Hospital im Angebot. Auch beim Biathlon können die Besucher des Sporttags ihr Können unter Beweis stellen.

Wer gerne eine Sportart ausprobieren oder an einem Turnier teilnehmen möchte, meldet sich am Stand des jeweiligen Vereines oder Verbands. Parallel zum Sporttag findet am Bostalsee noch das Heißluftballontreffen statt. Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei.

 

19.05.09 Kreutz schrammt nur knapp am Podest vorbei
 

Beim Landesentscheid im Gerätturnen der Mädchen in Homburg-Erbach hat Maite Kreutz, elf Jahre, vom TV Liebenburg den vierten Platz ihres Jahrganges belegt. Aus jedem der vier Turngaue des Saarlandes hatten sich drei Turnerinnen jeder Altersklasse qualifiziert, so dass jeweils zwölf Mädchen an den Start gingen.

 

 

[zurück]

 

18.05.09 TSG Saar belegt Rang elf
 

Bei den deutschen Meisterschaften im Trampolin-Turnen in Münster belegte die Mannschaft der TSG Saar bei der Jugend Rang elf. Am Start waren Jasmin Charouf vom TV St. Ingbert, Nicole Bayer vom TV Elversberg sowie Patricia Römer und Isabel Stock vom TV Liebenburg.

 

14.05.09 Tholey ehrt seine Besten
 

„Schaumberg-Meister-Feier und Menschen 2008“ in der Sport und Kulturhalle

Für herausragende Leistungen im vergangenen Jahr in den Bereichen Sport, Wirtschaft, Gesellschaft und Ehrenamt wurden Bürger der Gemeinde Tholey bei der „Schaumberg-Meister-Feier und Menschen 2008“ in der Sport- und Kulturhalle in Theley geehrt.

Von SZ-Mitarbeiter Philipp Semmler

Theley. Was haben der Vogelzüchter Gerhard Paulus, der Schiedsrichter Theo Müller, die Friseurin Anne Müller und die Geschäftsführer der Zimmerei Zimmer J. und Söhne gemeinsam? Die Antwort: Alle Genannten waren unter den Geehrten bei der „Schaumberg-Meister-Feier und Menschen 2008“ in der Sport- und Kulturhalle in Theley.

Dort wurden Menschen aus der Gemeinde Tholey, die im vergangenen Jahr oder über einen langen Zeitraum herausragende Leistungen erbrachten, geehrt. „Die Gemeinde Tholey ist stolz auf diese Menschen. Sie sind Botschafter für die Gemeinde und Vorbilder für unsere Jugend“, sagte Tholeys Bürgermeister Hermann-Josef Schmidt (CDU).

Um herauszufinden, wer eine Ehrung verdient hat, sammelte die Gemeinde Tholey das ganze Jahr über Informationen, befragte Bürger, Ortsvorsteher und Ortsräte und rief über die Presse zur Nennung von Kandidaten auf. So standen Personen aus ganz unterschiedlichen Bereichen und mit ganz unterschiedlichen Leistungen auf der Bühne. Dort bekamen sie als Anerkennung eine Urkunde und als Präsent eine Nachbildung einer Mars-Skulptur, wie sie zwischen Tholey und Oberthal gefunden wurde, geschenkt.

Da war beispielsweise Gerhard Paulus. Der Vogelzüchter, der sich seit vielen Jahren auch für eine artgerechte Haltung der Tiere einsetzt, wurde im vergangenen Jahr Saarlandmeister der Kanarienzüchter. Auch Anne Müller war letztes Jahr die Beste in unserem Bundesland. Die junge Theleyerin wurde Ausbildungsbeste im Friseurhandwerk. Mittlerweile führt sie einen eigenen Salon in Theley. Ebenfalls geehrt wurde die „gute Seele der Johann-Adams Mühle“, Berthold Müller. Seit 1989 betreut er die Besucher des Kreisheimatmuseums ehrenamtlich. Seit vielen Jahren ehrenamtlich tätig sind auch Ernst Meyers und Gerhard Backes. Wenn „ihr“ Fußballverein, der TSV Sotzweiler-Bergweiler sie braucht, sind sie immer zur Stelle. Aber auch alle anderen, die auf der Bühne standen, glänzten durch hervorragendes Engagement und hatten sich die Ehrung mehr als verdient.

Eingebettet war die Veranstaltung in ein attraktives Show-Programm aus Gesang, Musik, Tanz, Akrobatik und Sport. Durch den Abend führten die Moderatoren Rudi Geßner und Arno Jos Graf.

Auf einen Blick

Die Geehrten Bereich Sport: Trampolinspringerinnen TV Liebenburg, Kunstradfahrer RV Schaumberg, Mädchenfußballerinnen der Grundschule Hasborn, Tina Müller, Anuschka Zewe, Katharina Huth, Joshua Wagner, Anne Schu, Sammy Schu, Herbert Sinnewe, Gerhard Paulus, Theo Müller, Tanzgarde Blau-Weiß Steinbach (mit Mitgliedern aus der Gemeinde Tholey).

Bereich Wirtschaft: Anne Müller, Firma Zimmer J. & Söhne.

Bereich Ehrenamt: Toni Klesen, Eduard Bard, Edgar Collet, Ernst Meyers, Gerhard Backes, Berthold Rauber, Reinhold Hornetz, Erich Schütz, Albert Stephan.

 

06.05.09 Tholey würdigt gute Leistungen
 

Meisterfeier für erfolgreiche Sportler und andere Persönlichkeiten am Freitag

Sportler und Persönlichkeiten, die im vergangenen Jahr eine herausragende Leistung für die Gemeinde erbracht haben, stehen am kommenden Freitag im Mittelpunkt der Feier der Gemeinde Tholey.

Theley. Bei der Veranstaltung „Schaumberg-Meister-Feier – Menschen 2008“ wird die Gemeinde Tholey Persönlichkeiten für herausragende Leistungen im vergangenen Jahr auszeichnen. Die Veranstaltung beginnt am kommenden Freitag, 8. Mai, um 20 Uhr in der Sport- und Kulturhalle in Theley.

Geehrt werden an diesem Abend herausragende Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften für ihre besonderen Leistungen im vergangenen Jahr, sowie Persönlichkeiten, die im vergangenen Jahr eine herausragende Leistung für die Gemeinde erbracht haben, durch ein besonderes Ereignis im Mittelpunkt des Interesses standen, oder über 30 Jahre ehrenamtlich tätig waren.

Das Programm gestalten die Tanzgruppe Blau-Weiß Steinbach, Tanja Endres-Klemm und Michael Schäfer, Christine Besch und Claudia Studt-Schu, Claudia Scholl und Sabine Haupert-Scherer, Trampolinspringerinnen des TV Liebenburg, die Zimmerei Zimmer & Söhne und „Mixtura unica“ mit einer ebenso atemberaubenden wie witzigen Mischung aus Akrobatik, Jonglage und modernem Bewegungstheater.

Das Quartett zeigt bei seinem „Männercocktail“ eindrucksvoll, dass sich Ästhetik und Komik zu einer hinreißenden Performance im Stil des „nouveau Cirque“ synthetisieren lassen, die die Zuschauer staunen und lauthals lachen lässt.

Moderieren werden Arno Jos Graf und Rudi Geßner. Der Eintritt ist frei.

 

29.04.09 Liebenburgtrio auf Höhenflug
 

Trampolin-Turnerinnen bei deutscher Meisterschaft am Start

Namborn. Welch ein Höhenflug der Trampolin-Turnerinnen Isabel Stock, Patricia Römer und Louisa Schmitt vom TV Liebenburg. Nach dem Gewinn des Saarlandmeistertitels im Synchron-Trampolin durch Stock und Römer und mit der Mannschaft (wir berichteten) qualifizierten sie sich jetzt auch für die deutschen Mannschafts-Meisterschaften am 1. und 2. Mai in Münster. Insgesamt werden dort vier saarländische Mannschaften mit 16 Turnerinnen an den Start gehen. Stock und Römer turnen im zweiten Team der Trampolin-Startgemeinschaft Saar, Schmitt in der ersten Mannschaft des Saarländischen Turnerbundes.

 

17.04.09 Turnerinnen des TV Liebenburg sind weiter auf Höhenflug  
 

Trampolin: Nach dem Titel bei den Synchronmeisterschaften siegt der TVL nun auch bei den Mannschaftsmeisterschaften

Die Trampolinturnerinnen des TV Liebenburg haben ihren Heimvorteil genutzt. Bei den Landes-Mannschaftsmeisterschaften gewannen sie den Titel bei der Jugend. Es war der zweite Erfolg binnen weniger Tage.

Namborn. Hohe Sprünge in der Namborner Liebenburghalle. Dafür sorgten die saarländischen Mannschaftsmeisterschaften im Trampolinturnen. Acht Vereine mit dreizehn Mannschaften waren am Start. 61 Teilnehmer in verschiedenen Altersklassen zeigten, was sie drauf haben. Der Landesfachwart für Trampolin-Turnen des Saarländischen Tunrnerbundes (STB), Sven Meier, sprach von tollen Leistungen. Auch deshalb, weil sich die Schwierigkeitsstufen als Voraussetzung zur Teilnahme an dieser Meisterschaft erhöht haben. Deshalb hätten wahrscheinlich einige der 16 Trampolin-Vereine für die Meisterschaften erst gar nicht gemeldet, vermutet der Landesfachwart.

In der Liebenburghalle wurde ein Pflicht- und Kürprogramm geturnt. Jeder Durchgang bestand aus zehn Einzelsprüngen. Bei der Kür werden zu den Haltungsnoten auch noch die Schwierigkeitsgrade der Übungen bewertet. Fünf Mannschaften qualifizierten sich für das Finale. Der TV Liebenburg nutzte wieder einmal seinen Heimvorteil. Isabel Stock, 16, aus Tholey, Patricia Römer, 15, aus Bliesen und Louisa Schmitt, 14, aus Theley, gewannen in ihrer Altersklasse souverän und mit großen Abstand den Titel. Sie heimsten damit nach dem Erfolg vor kurzem bei den Synchronmeisterschaften in St. Ingbert erneut die Goldmedaille ein. „Das ist wieder ein hervorragendes Ergebnis und ein Beweis für unsere intensive Trainingsarbeit“, freut sich der Vorsitzende Rolf Schreier. Die drei Trampolin-Turnerinnen werden von Landestrainer Puyan Teyfuri trainiert und gehören dem saarländischen D-Kader an.

Aufwärtstrend bei Mitgliedern

Auch der zweite Vertreter des Kreises St. Wendel, der TuS Nohfelden, trug sich in die Siegerliste ein. Er wurde in der besonders umkämpften Schülerinnen-Klasse Dritter. Zum Vergleich: Bei den Turnern und den Turnerinnen (Jahrgang 1991) war mit dem TB St. Johann nur ein einziger Verein am Start. Stark präsentierte sich dagegen der TV Elversberg, der mit vier Teams und 18 Teilnehmern angetreten war. Insgesamt gibt es laut Verband beim Trampolin-Turnen einen Aufwärtstrend. Vor allem bei den Kindern. Landesfachwart Sven Meier lobte die gute Arbeit an der Basis. Von den rund 1600 Turnern seien zwei Drittel Kinder, so Meier. se

Auf einen Blick

Ergebnisse der TrampolinMannschaftsmeisterschaft

Schülerinnen: 1. TV Dillingen I, 79,21 Punkte; 2. TV Dillingen II, 70,50 Punkte; 3. TuS Nohfelden I (Carolin Klemm, Laura Ahlburg, Lena Müller, Mara Glaser, Marie Müller) 69,25 Punkte. 4. TV Elversberg 68,96.

Schüler: 1. TuS Wiebelskirchen, 72,35 Punkte; 2. TV Elversberg II, 66,14 Punkte.

Jugendturnerinnen: 1. TV Liebenburg (Isabel Stock, Louisa Schmitt, Patricia Römer) 88,68 Punkte; 2. TV Elversberg IV, 73,41 Punkte; 3. TV Elversberg III.

Turnerinnen: 1. TB St. Johann , 81,68 Punkte.

Turner: 1. TB St. Johann Saarbrücken II, 65,43 Punkte.

Patricia Römer holte gemeinsam mit Isabel Stock und Louisa Schmitt souverän den Titel für den TV Liebenburg.

 

[zurück]

 

14.04.09 Schneider und Kreutz für Landesfinale qualifiziert
 

Der Turnverein Liebenburg beteiligte sich mit neun Turnerinnen an den Qualifikationswettkampf des Turngaues Blies in Wiebelskirchen und kam zu beachtlichen Ergebnissen: Elena Schneider aus Namborn und Maite Kreutz aus Hirstein qualifizierten sich als Zweite und Dritte in ihrer Altersklasse für den Landesentscheid am 9. und 10. Mai in Homburg-Erbach. Geturnt wurde an den vier Geräten Schwebebalken, Sprung, Reck und Boden.

 

 

[zurück]

 

04.04.09 Hohe Sprünge beim Trampolinturnen in Namborn
 

Namborn. Hohe Sprünge gibt es am Sonntag in Namborn zu sehen. In der Liebenburghalle in Eisweiler finden die saarländischen Mannschaftsmeisterschaften im Trampolinturnen statt. An den Start gehen drei Altersgruppen: die Schüler, die Jugendturner und die Erwachsenen. Es stehen jeweils zehn Sprünge als Pflicht und Kür auf dem Programm. Die sechs besten Mannschaften jeder Altersgruppe kommen ins Finale. Der TV Liebenburg als gastgebender Verein setzt auf seinen Turnernachwuchs Isabel Stock, Patricia Römer und Louisa Schmitt. Beide waren kürzlich bei den saarländischen Synchronmeisterschaften im Trampolinturnen in St. Ingbert erfolgreich. Nach dem Einturnen (ab 10 Uhr) beginnt der Wettkampf um 12 Uhr. Die Siegerehrung ist für 17 Uhr angesetzt. Der Eintritt ist frei.

 

17.03.09 Römer und Stock werden Saarlandmeister
 

Namborn. Bei den saarländischen Synchronmeisterschaften im Trampolinturnen in St. Ingbert setzten sich Patricia Römer und Isabel Stock wie im Vorjahr erneut bei der Jugend durch. Mit 68,4 Punkten qualifizierten sich die beiden Turnerinnen gleichzeitig für die Deutsche Meisterschaft am 1. Juni in Frankfurt. Bei den Schülerinnen erreichte Louisa Schmitt vom TV Liebenburg mit Partnerin Luisa Kipper (Dillingen) Platz zwei. Im erstmals ausgetragenen Mixed-Wettbewerb der Jugend kamen Isabel Stock und Fabian Schulz (TuS Wiebelskirchen) ebenfalls auf den ersten Platz. Patrizia Römer und Noah Manderla (TV St. Ingbert) belegten hier Platz drei.

Bei den Meisterschaften im Doppelmini-Trampolinturnen setzten sich bei der Jugend wiederum Isabel Stock (Platz eins) und Patricia Römer (Platz zwei) durch. Der Abstand zwischen den beiden betrug lediglich 0,19 Punkte. Der TV Liebenburg kann kein Training für das Doppelmini-Trampolinturnen anbieten, weil er nicht über ein solches Gerät verfügt. Stock und Römer können diese Art des Trampolinturnens nur an der saarländischen Sportschule trainieren.

 

06.03.09 Auf dem Sprung nach ganz oben
 

Trampolin-Meisterschaften in Dillingen: TV Dillingen dominiert bei den Schülerinnen

Sie wollen hoch hinaus. Die saarländischen Trampolin-Turner ermittelten in Dillingen ihre Landesmeister. Vier Jugendliche sicherten sich die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften.

Von SZ-Mitarbeiterin Sarah München

Dillingen. Absolute Stille in der Dillinger Sporthalle West. Christopher Ferner klettert aufs Trampolin und beginnt, konzentriert seine Übung zu turnen. Er schraubt sich in die Höhe, mit gestreckten Armen reicht er bei jedem Sprung fast bis an die Hallen-Decke. Der Schüler rotiert mehrfach um die eigene Achse, schlägt Salti, dreht Schrauben. Das Publikum, vor allem sind es Eltern und Verwandte der Turner, schaut gebannt zu und applaudiert begeistert.

Es sind die saarländischen Meisterschaften im Trampolinsspringen, rund 60 Teilnehmer stellen sich der sechsköpfigen Jury. Die jüngsten Teilnehmer sind sechs Jahre alt, die ältesten gehen bereits auf die fünfzig zu. Im Vorkampf zeigen die Turner eine Pflichtübung und eine Kür. Bei der Pflichtübung wird die Haltung bewertet. Die Kür umfasst zehn Übungsteile, die frei wählbar sind. Alles zusammen ergibt das End-Ergebnis. Die besten acht Turner jeder Altersgruppe ziehen ins Finale ein.

Aufgrund der Leistungsdichte, vor allem in der Schülergruppe der Mädchen, fließen somit bereits am frühen Mittag Tränen – bei denen, die es nicht ins Finale geschafft haben. Die anderen bereiten sich in der Pause auf ihre abschließende Kür vor. Die Schülerinnen des TV Dillingen sind sich einig: „In den Pausen wird vor allem gegessen und Nintendo gespielt.“ Und diese Form der Vorbereitung scheint sich auszuzahlen. Denn die Dillinger beherrschen die Schülerklasse eindeutig. Luisa Kipper, Nadine Gehl und Denise Trumm, alle vom TV Dillingen, belegen die ersten drei Plätze.

Der überragende Christopher Ferner (15), Sohn von Dieter Ferner (Trainer des 1. FC Saarbrücken), ist an diesem Tag mit Abstand der beste Turner. Mit klarem Vorsprung entscheidet er die Konkurrenz bei der Jugend für sich. Und ebenso wie Noah Manderla und dessen Bruder Jannik (alle vom TV St.Ingbert) sowie Patricia Römer vom TV Liebenburg schafft er die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften in Frankfurt. Das kommt nicht von ungefähr. Drei Mal wöchentlich trainiert Ferner in Saarbrücken im Landeskader bei Puyan Teyfuri. „Bei den deutschen Meisterschaften habe ich das Ziel, ins Finale zu kommen und dann eine Platzierung unter den ersten sechs zu erreichen“, sagt der Zehntklässler.

Ein weiteres herausragendes Talent ist die erst sechsjährige Fabienne Thomaser vom TV Dillingen. Als jüngste Teilnehmerin gelingt es ihr, sich gegen ihre teilweise mehr als doppelt so alten Konkurrentinnen durchzusetzen und ins Finale einzuziehen. Am Ende belegt sie Platz acht von insgesamt 19 Teilnehmerinnen und springt bereits die Pflichtübung zur Qualifikation bei den deutschen Meisterschaften, zu denen jedoch erst die Schüler ab zwölf Jahren mitfahren dürfen.

Auf einen Blick

Landesmeisterschaften im Trampolinspringen

Schülerinnen: 1. Luisa Kipper, 25,30; 2. Nadine Gehl, 25,10; 3. Denise Trumm, alle TV Dillingen, 24,50. Schüler: 1. Noah Manderla, TV St. Ingbert, 27,30; 2. Francesco Valela, TuS Wiebelskirchen, 24,10; 3. Olivier Müller, TV Dillingen, 22,50.

Jugendturnerinnen: 1. Patricia Römer, TV Liebenburg, 30,00, 2. Jasmin Charouf, TV St. Ingbert, 25,50; 3. Nina Rheinheimer, TV Elversberg, 22,90. Jugendturner: 1. Christopher Ferner, TV St. Ingbert, 34,30; 2. Jannik Manderla, TV St. Ingbert, 30,60; 3. Andreas Nagel, TV Saarlouis, 22,50.

Turnerinnen: 1. Bozena Nitu,TV St. Ingbert, 32,00; 2. Jaqueline Amann, Dillingen, 28,10; 3. Christine Schüffler, TB St. Johann, 26,60. Turner: 1. Gordian Wolf, St. Johann, 25,30.

 

27.02.09 Fliegende Menschen
 

Saarlandmeisterschaften im Trampolin-Turnen in Dillingen

Dillingen. Am Samstag finden in der Sporthalle West in Dillingen die saarländischen Einzel-Meisterschaften im Trampolin-Turnen statt. Sie sind die einzige Chance, um sich für die deutschen Meisterschaften im Rahmen des „Deutschen Turnfestes 2009“ vom 30. Mai bis zum 5. Juni in Frankfurt zu qualifizieren.

Insgesamt rechnet der Saarländische Turnerbund (STB), unter dessen Dach die Trampolin-Turner organisiert sind, trotz einer Erhöhung der Schwierigkeit mit 65 Teilnehmern. Es werden von Jungsportlern ab sechs Jahren bis hin zu aktiven Athleten aus allen Altersklassen vertreten sein. Die Meisterschaft beginnt um 10 Uhr mit dem Einspringen. Dabei entscheidet sich dann, wer ins Finale einziehen kann. Die acht Besten in jeder der sechs Gruppen turnen dann ab 12 Uhr um den Saarlandmeister-Titel.

Seit 1999 hat sich die Zahl der Trampolin-Vereine im Saarland um 100 Prozent gesteigert. Gab's Ende der 90er acht Vereine mit Trampolin-Abteilung, gibt es heute 16. Insgesamt zählen die saarländischen Vereine 1500 Mitglieder – Tendenz steigend. Eine solche Steigerung benötigt eine bessere Organisation. So wurden in 2009 die Anforderungen, um bei Saarland-Meisterschaften starten zu können, um eine Stufe erhöht und so an hohe Verhältnisse auf deutscher Ebene angepasst.

Die Saar-Vereine setzen vor allem auf gezielte Nachwuchsarbeit – und bündeln ihre Kräfte. In der Zweiten Bundesliga Südwest geht die Trampolin-Start-Gemeinschaft (TSG) Saar mit dem TV Dillingen, dem TV St. Ingbert, dem TV Saarlouis, dem TV Liebenburg und dem TV Elversberg an den Start. „Mit unseren Routiniers halten wir die Liga, aber ein Aufstieg ist nicht möglich. Deswegen holen wir die Jüngeren nach“, sagt Claudia Amann, Mitglied des Fachausschusses Trampolin-Turnen im STB.

Ein Aufstieg in die Erste Liga ist, neben der Qualifikation der Einzel-Sportler für die deutschen Meisterschaften, ein großes Ziel der Trampolin-Vereine im Saarland.

 

02.01.09 Training beim TV Liebenburg startet wieder
 

Namborn. Nach den Weihnachtsferien nimmt der Turnverein Liebenburg ab kommendem Montag, 5. Januar, den Trainings- und Übungsbetrieb wieder zu den bekannten Zeiten auf. Die gemischte Koronar- und Diabetikergruppe des Vereins trifft sich immer montags von 20 Uhr bis 21 Uhr und die Seniorengruppe „Fit und vital älter werden“ von 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr in der Liebenburghalle in Eisweiler. Lediglich die Gruppe Gymnastik für die Wirbelsäule nimmt den Übungsbetrieb erst am Dienstag, 13. Januar, um 21 Uhr in der Schulturnhalle in Furschweiler wieder auf. Zu allen Gruppen des TV Liebenburg sind neue Teilnehmer willkommen.